Änderungen für Neulenker 2021

Ab 01.01.2021 treten weitere Änderungen für Neulenker in Kraft. Wir haben hier die wichtigsten Punkte für Sie zusammengefasst. Kernpunkte der Revision sind die Kürzung der Weiterausbildung während der Probezeit auf einen Tag und die Einführung der Möglichkeit, den Lernfahrausweis für Personenwagen (Kat. B) bereits mit 17 Jahren zu erwerben.

Weiterausbildung (Kurse)

Die Weiterausbildung wird künftig nur noch einen Tag dauern und muss im ersten Jahr nach der Führerprüfung absolviert werden. Sie beinhaltet praktische Übungen und das Erleben von Fahrsituationen unter realitätsnahen Bedingungen. Wesentlich für die Unfallverhütung ist das rechtzeitige, konsequente Bremsen in jeder Situation. Zwar gehört die Vollbremsung bereits heute zum Stoff der praktischen Führerprüfung, wegen dem sehr dichten Verkehr kann sie aber häufig weder geübt noch geprüft werden. Die bestehenden Ausbildungsplätze für die Weiterausbildung sind dafür sehr gut geeignet. Ein weiteres wichtiges Thema der Weiterausbildung ist das energieeffiziente Fahren, das künftig auch in Simulatoren geübt werden kann.

Lernfahrten ab 17 Jahren

Wer den Lernfahrausweis vor dem 20. Altersjahr erwirbt, muss neu eine Lernphase von zwölf Monaten durchlaufen. Der Gewinn dieser Verlängerung für die Verkehrssicherheit liegt darin, dass sich das Unfallrisiko nach Bestehen der praktischen Führerprüfung umso mehr reduziert, je mehr Fahrten mit Begleitung stattgefunden haben. Da das Mindestalter für den Erwerb des Führerausweises für Personenwagen nicht angehoben werden soll, kann künftig der Lernfahrausweis bereits im Alter von 17 Jahren erteilt werden. Zudem ist es für gewisse Berufsausbildungen erforderlich, den Führerausweis bereits mit 18 zu haben. Für Personen, die den Lernfahrausweis nach dem 20. Altersjahr erwerben, gilt die heutige Regelung weiterhin.

Unbefristete Gültigkeit von Ausbildungen und Prüfungen

Ausbildungen (wie der Kurs Verkehrskunde, die praktische Grundschulung für Motorradfahrer) und bestandene Prüfungen (Theorieprüfung, praktische Prüfung) gelten neu grundsätzlich unbefristet.

Kein Direkteinstieg in die Kategorie A bei Motorrädern

Wer die leistungsstärksten Motorräder fahren will, muss künftig zuerst mindestens 2 Jahre ein auf 35 kW beschränktes Motorrad der Kategorie A fahren. Der Direkteinstieg in die stärkeren Motorradkategorien ist künftig nur noch für Personen möglich, die berufsmässig auf das Führen solcher Motorräder angewiesen sind, wie Motorradmechaniker, Polizisten oder Verkehrsexperten

Evaluation der Regelung

Der Bundesrat hat zudem das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation UVEK beauftragt, spätestens drei Jahre nach Inkrafttreten dieser neuen Regelung ihre Auswirkungen zu evaluieren und anschliessend einen Bericht über die Ergebnisse der Evaluation zu veröffentlichen sowie ihm einen Antrag für das weitere Vorgehen zu stellen.

Unverbindliche Anfrage

Sie können ganz unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen. Sehr gerne unterstützen wir Sie in sämtlichen Angelegenheiten - rund um das Auto fahren!

Unverbindliche Anfrage

Weitere Neuigkeiten

vor 1023 Tagen

Winterdienst am Auto – Das Guckloch

Muss ich meine Autoscheibe vom Eis frei kratzen? „Mein Auto steht in Zürich auf einem öffentlichen Parkplatz. Ich habe keine Lust jeden morgen zuerst 15 Minuten lang in der Kälte die Scheiben frei zu kratzen. Bin ich eigentlich überhaupt dazu verpflichtet?“ fragt uns ein ehemaliger Fahrschüler. Ja, dazu sind Sie verpflichtet. Wenn Sie sich bloss […]

Beitrag lesen

vor 1503 Tagen

Tipps für Winterreifen

Wenn Sie einen neuen Winterreifen kaufen sollte dieser nicht älter als drei Jahre sein. Auf der DOT Nummer (das ist eine vierstellige Zahl auf dem Reifen steht das Herstellerdatum – zBsp 3714 bedeutet dass der Reifen in der 37en Woche 2014 produziert wurde) Generell sollte kein Pneu, der älter als acht Jahre ist, benutzt werden! […]

Beitrag lesen

vor 616 Tagen

Fahrschule Zürich mit Automat

Fahrschule Zürich Automat. Das ist der neue Trend! Absolvieren Sie Ihre Fahrstunden in unserer Fahrschule in Zürich mit dem Automat. Unsere Fahrzeugflotte ist eben um ein weiteres Fahrzeug gewachsen. Ihnen stehen nun insgesamt acht Fahrzeuge zur Auswahl! Nun dürfte die wohl grösste Veränderung der Verkehrsregeln in den letzten Jahren in aller Munde sein. „Machst Du […]

Beitrag lesen