Ferientipps

Mit dem Auto in die Ferien zu fahren ist durchaus praktisch. Aber Vorsicht: so einfach geht das natürlich nicht. Es gilt dabei vor Ihrer Abreise einige Punkte zu beachten! Hier finden Sie ein paar Ferientipps von Ihrer Fahrschule in Zürich damit Sie Ihre Reise in den Urlaub besser planen können und sicherer ankommen.

Verkehrs- und Betriebssicherheit:
Kontrollieren Sie vor der Abreise unbedingt Ihr Auto. Die Reifen sollten mindestens drei bis vier Millimeter Profiltiefe haben. In Italien sind zudem beispielsweise keine Winterreifen im Sommer erlaubt. Den richtigen Luftdruck erfahren Sie meistens auf der Innenseite des Tankdeckels. Geben Sie ruhig noch 0.3 bar hinzu. Schauen Sie auch ob genügend Scheibenwasser, Öl und Kühlflüssigkeit vorhanden ist.

Zwingend Mitzuführen
Achten Sie darauf dass Sie Ihren Führerausweis, Fahrzeugausweis sowie Ihre Versicherungsunterlagen ( grüne Karte ) dabei haben. Die grüne Karte erhalten Sie jedes Jahr neu von Ihrer Versicherungsgesellschaft. Diese wird oft an den Grenzübergängen kontrolliert und ist Voraussetzung für eine Einreise in ein anderes Land. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist das Mitführen eines europäischen Unfallprotokolls. Der „CH“ Kleber ist obligatorisch im Ausland. Und zwar der grosse ovale nach DIN Norm. Wenn Sie einen falschen oder gar keinen CH Kleber an Ihrem Fahrzeug haben drohen Bussen bis zu CHF 400.-. Wenn Sie diesen grossen Kleber nicht das ganze Jahr am Auto haben möchten dann können Sie den Kleber auf eine Magnetfolie kleben. Und dann nach Ihrem Urlaub zusammen mit den Koffern wieder verstauen. So mache ich das 🙂

Warnwesten & Co
Es ist erstaunlich wie unterschiedlich die Regelungen bezüglich Erste Hilfe Ausrüstung usw. sind. So ist in Deutschland die Reiseapotheke und Warnweste nur für ein in Deutschland zugelassenes Fahrzeug obligatorisch. In Österreich hingegen muss das Erste-Hilfe-Set in einer staubdichten Box transportiert werden. Das Pannendreieck ist in allen Ländern vorgeschrieben. Im schweizerischen Strassenverkehrsrecht steht zudem dass das Pannendreieck für den Fahrer leicht erreichbar sein muss. Doch in der Regel ist das Pannendreieck im Kofferraum ganz unten!? In einem Notfall müssten Sie dann erst alle Koffer auspacken bevor Sie zu Ihrem Pannendreieck gelangen. Platzieren Sie es besser hinter dem Sitz in der Rückenlehne. Eine detaillierte Zusammenfassung der verschieden Länder finden Sie hier.

Ruhen Sie sich vor der Reise auch genügend aus. Regelmässige Pausen sind enorm wichtig damit Ihre Aufmerksamkeit aufrecht erhalten bleibt. Lassen Sie zudem den Stress zu Hause. Sie haben jetzt Ferien und haben keine Eile! Wir wünschen Ihnen ganz schöne Ferien und eine unfallfreie Fahrt!

Unverbindliche Anfrage

Sie können ganz unverbindlich mit uns Kontakt aufnehmen. Sehr gerne unterstützen wir Sie in sämtlichen Angelegenheiten - rund um das Auto fahren!

Unverbindliche Anfrage

Weitere Neuigkeiten

vor 495 Tagen

Fahrstunden in Zürich – Tipps für Ihre Autoprüfung

Sie sind gerade mitten in Ihren Fahrstunden oder fangen erst damit an? Eventuell sind Sie noch auf der Suche nach einer Fahrschule in Zürich oder Umgebung? Hier finden Sie drei Top Tipps damit Sie Ihre Fahrstunden in Zürich mit bravour meistern und Ihre Autoprüfung beim ersten Mal bestehen. Gewusst wie ist halb gewonnen Als erstes […]

Beitrag lesen

vor 622 Tagen

Winterdienst am Auto – Das Guckloch

Muss ich meine Autoscheibe vom Eis frei kratzen? „Mein Auto steht in Zürich auf einem öffentlichen Parkplatz. Ich habe keine Lust jeden morgen zuerst 15 Minuten lang in der Kälte die Scheiben frei zu kratzen. Bin ich eigentlich überhaupt dazu verpflichtet?“ fragt uns ein ehemaliger Fahrschüler. Ja, dazu sind Sie verpflichtet. Wenn Sie sich bloss […]

Beitrag lesen

vor 596 Tagen

Fahrtraining der Fahrschule

Diese Woche waren wir mit unserem Team an einem BMW Fahrsicherheitstraining auf der Schwägalp. Und prompt konnten wir bereits gestern die gewonnen Erfahrungen in der Fahrschule weiter geben. Indem es in Zürich wieder schneite und der Verkehr teilweise zum Stillstand kam. In Folge dessen waren viele Autofahrer total überfordert. Bei Minus 21 Grad Aussentemperatur hatten […]

Beitrag lesen